Zigarettenanzünder von Dauerplus auf Zündungsplus wechseln

Viele ältere Fahrzeuge haben den Zigarettenanzünder auf Dauerplus. Da ich nicht jedes mal beim verlassen des Autos daran denken möchte den Stecker eines angeschlossenen Gerätes zu ziehen (oder dies zu vergessen und anschließend eine leere Batterie vorzufinden), habe ich nach einer einfachen und kostengünstigen Lösung gesucht dies auf Zündungsplus zu ändern. Im Internet findet man hierfür diverse Anleitungen. Diese sind aber teilweise sehr abenteuerlich, gefährlich oder zeitaufwändig. Auf keines davon habe ich Lust gehabt – daher hier meine eigene Lösung.

Ich übernehme keine Haftung bei Schäden am Auto oder wenn Personen verletzt werden. Solltet ihr euch nicht absolut sicher sein was ihr tut, lasst die Änderung von Fachpersonal durchführen!

Verwendetes Material

1x Stromdieb für eine Standard Flachsicherung. Kostet grob 5 EUR.

1x Flachstecker mit einer Breite von 6,3mm. Kostet grob 30 Cent.

Vorgehensweise

Als erstes galt es nach zwei Sicherungen ausschau zu halten. Zum einen die vom Zigarettenanzünder und zum anderen eine die am Zündungsplus angeschlossen ist. In meinem Fall habe ich mich für die Nebelschlussleuchte entschieden.

Beide Sicherungen wurden herausgezogen, in den Stromdieb gesteckt und der Steckplatz vom Zigarettenanzünder mit einem Multimeter bzw. einem Spannungsprüfer getestet. Dies ist notwendig um herauszufinden auf welcher Seite der Sicherung das Dauerplus anliegt.

Den blauen Stoßverbinder vom Stromdieb habe ich, inklusive nicht benötigtem Kabel, auf die passende Länge abgeschnitten. Das Ende vom Kabel dann circa 7mm abisoliert und die Adern leicht verdreht. Dies erleichtert das aufstecken des Flachsteckers im nächsten Schritt.

In den Flachstecker wurden vorsichtig alle Adern eingefädelt und anschließend alles mit einer Crimpzange vercrimpt.

Damit der Flachstecker besser in der Buchse hält, kann man diesen minimal verbiegen.

Nun konnte ich den Stromdieb in den Sicherungsplatz der Nebelschlussleuchte einstecken und den Flachstecker, im Sicherungsplatz des Zigarettenanzünders, in den Kontakt an dem KEIN(!) Dauerplus anliegt einstecken.

Abschließend habe ich getestet ob der Zigarettenanzünder wie gewünscht über Zündungsplus versorgt wird und sichergestellt das auch die Nebelschlussleuchte noch funktioniert.

Von |2019-05-11T00:56:03+02:0010. Mai 2019|Alle, Beiträge, Hardware|0 Kommentare

Windows in X Minuten herunterfahren

Es gibt Situationen in denen man Windows zeitgesteuert herunterfahren möchte. Zum Beispiel wenn ein Download noch nicht fertig ist und man schlafen gehen möchte. Oder wenn andere Aufgaben erledigt werden sollen und man die Wohnung verlassen möchte. Im Anschluss daran muss das Gerät ja nicht weiter Strom verbrauchen, wenn es nicht mehr benutzt oder benötigt wird.

Um ein Gerät mit einer aktuellen Windows Version in einer bestimmten Zeit herunterzufahren, benötigen wir die Eingabeaufforderung. Diese öffnet man wie folgt:

  1. Mit der Maus auf das Startmenü klicken
  2. Auf der Tastatur „cmd“ eingeben
  3. Die Eingabeaufforderung oder „Öffnen“ anklicken

Eingabeaufforderung öffnen

Die Eingabeaufforderung sollte sich nun geöffnet haben und so oder so ähnlich aussehen:

Eingabeaufforderung

Hier benötigt man nun den Befehl „shutdown“ . Für diesen gibt es diverse Parameter, die übergeben werden können. Das ist eine kleine Auswahl davon:

  • shutdown /s – Fährt das Gerät sofort herunter.
  • shutdown /s /t 60 – Fährt das Gerät nach 60 Sekunden bzw. 1 Minute herunter.
  • shutdown /f – Erzwingt das schließen aller geöffneter Programme. Achtung! Dies kann bei nicht gespeicherten Änderungen zu Datenverlust führen!
  • shutdown /a – Bricht das geplante herunterfahren wieder ab.
  • shutdown /? – Zeigt eine kurze Hilfe mit allen Parametern und Möglichkeiten an.

Um das Gerät in zwei Stunden herunterzufahren, muss somit „shutdown /s /t 7200 /f“ eingegeben werden. Dies wird durch folgende Meldung bestätigt:

Bestätigung herunterfahren

Wenn wir das herunterfahren mit „shutdown /a“ abbrechen, wird dies wiederum mit folgender Meldung bestätigt:

Herunterfahren abgebrochen

Sollten an dem Gerät mehrere Benutzer angemeldet sein, muss die Eingabeaufforderung als Administrator ausgeführt werden.

tl:dr

Die Windows Eingabeaufforderung öffnen, den Befehl „shutdown /s /t 7200 /f“ eingeben und das Gerät fährt in zwei Stunden herunter. Die Zeit (in diesem Fall 7200) wird in Sekunden angegeben. Alle geöffneten Programme werden erzwungen geschlossen. Achtung! Dies kann bei nicht gespeicherten Änderungen zu Datenverlust führen!

Von |2019-05-10T14:40:52+02:005. Januar 2019|Alle, Beiträge, Software|1 Kommentar

Meine WordPress Plugins 2019

Es wird Zeit für eine Aktualisierung! Zuletzt habe ich Anfang 2016 festgehalten welche WordPress Plugins ich verwende. Insgesamt habe ich inzwischen 18 von den nunmehr fast 57.000 Plugins die es für WordPress gibt.

Akismet

Mithilfe von Akismet schütze ich mich seit vielen Jahren sehr effektiv vor Spam. Seit der Installation wurden bei mir mehr als 1.300 Spam-Kommentare gesperrt und in der gesamten Zeit, in der ich das Plugin benutze, wurde nur ein einziger Kommentar davon fälschlicherweise als Spam eingestuft.

Akismet Privacy Policies

Wer in Deutschland lebt, dem Datenschutz gerecht werden möchte und Akismet benutzt kommt um Akismet Privacy Policies eigentlich nicht herum. Dieses Plugin sorgt bei mir dafür dass man beim Kommentieren auf meiner Webseite bestimmten Bedingungen zustimmen muss.

Akismet Privacy Policies Text

Better Search Replace

Dies ist eins von insgesamt vier Plugins, die bei mir meistens deaktiviert sind und nur aktiviert werden, wenn ich sie wirklich benutzen möchte. Ich verwende Better Search Replace dafür um die Datenbank von WordPress oder nur bestimmte Tabellen daraus nach etwas zu durchsuchen und das Gefundene dann durch etwas anderes zu ersetzen. Ein einfaches Beispiel dafür ist die Änderung eines Nicks. Habt ihr euch viele Jahre ABCD genannt aber heißt jetzt DCBA, könnt ihr die Datenbank nach dem alten Namen durchsuchen und durch den neuen ersetzen lassen. Mit diesem Plugin erspart ihr euch den Aufwand alle benötigten Änderungen manuell zu finden und durchzuführen.

Broken Link Checker

Auf meiner Webseite gibt es momentan rund 440 Links. Diese sind entweder intern oder helfen dem Leser der Beiträge bei Unklarheiten nachschauen zu können was etwas bedeutet. Allein in diesem Beitrag gibt es 42 Links. Da mit der Zeit einige Webseiten aus dem Internet verschwinden, Inhalte manchmal entfernt werden oder Links sich auch verändern können, verwende ich das Broken Link Checker Plugin um benachrichtigt zu werden falls etwas mit einem Link auf meiner Webseite nicht stimmt. Zum einen wäre so etwas für den Leser nicht schön und zum anderen wäre das ganze aus der Sicht von SEO (Search Engine Optimization – englisch für Suchmaschinenoptimierung) eine Katastrophe.

Coming Soon Page & Maintenance Mode by SeedProd

Hier haben wir das zweite von meinen vier Plugins, die bei mir meistens deaktiviert sind. Das Plugin Coming Soon Page & Maintenance Mode by SeedProd benutze ich im Falle von größeren Umbauten oder Wartungsarbeiten um auf meiner Webseite eine ansprechende Mitteilung diesbezüglich anzuzeigen.

Cookie Notice for GDPR

Damit ich der Cookie-Richtlinie der EU einigermaßen gerecht werde, erscheint auf meiner Webseite ein Hinweistext über die Verwendung von Cookies. Um diesen Hinweis zu platzieren und einzustellen, verwende ich das Plugin Cookie Notice for GDPR.

Cookie Notice

Disable Emojis (GDPR friendly)

Damit durch WordPress keine Grafiken von fremden Servern geladen werden, habe ich das Plugin Disable Emojis (GDPR friendly) installiert. Es deaktiviert die entsprechende Funktion die Text-Smileys in Bilder umwandelt die anschließend von WordPress ausgeliefert werden. Stattdessen werden nun vom Browser unterstützte Smileys angezeigt.

Easy FancyBox

Ich finde es nicht schön, wenn sich Bilder, die man auf einer Webseite größer anschauen möchte, in einem neuen Tab öffnen oder sogar die Webseite schließen. Daher verwende ich das Plugin Easy FancyBox das Bilder und diverse andere Medien in einer Lightbox öffnet und sie über der Webseite anzeigt ohne diese zu schließen.

Easy FancyBox

Enlighter – Customizable Syntax Highlighter

Ab und an zeige ich in meinen Beiträgen Teile von Code. Zum Beispiel hier: Ein WordPress Plugin Multisite Kompatibel machen. Damit das ganze schön aussieht und gut strukturiert ist, verwende ich das Plugin Enlighter – Customizable Syntax Highlighter.

Enlighter

Google XML Sitemaps

Damit Suchmaschinen meine Webseite leichter „verstehen“ und erfassen können, verwende ich das Plugin Google XML Sitemaps. Es erstellt eine virtuelle Sitemap um festzuhalten wie die Inhalte meiner Webseite strukturiert sind und was eine höhere Priorität hat. Außerdem werden durch diese Datei wertvolle Metadaten über meine Inhalte mitgeteilt. Dieses Plugin ist wie der „Broken Link Checker“ aus SEO-Gründen im Einsatz.

MailPoet

Beim Veröffentlichen eines neuen Beitrages sendet MailPoet automatisch eine E-Mail an die Abonnenten meiner Webseite. Es hat sehr viele Optionen und Einstellungsmöglichkeiten und bietet auch die in Deutschland benötigte Funktion des Double-Opt-In an.

Optimize Database after Deleting Revisions

Das Plugin Optimize Database after Deleting Revisions hatte ich vor ein paar Jahren bereits vorgestellt. Ich verwende es regelmäßig um meine WordPress Datenbank zu entmüllen und zu optimieren. Seit dem ersten Lauf habe ich bereits über 27Mb Datenmüll aus der Datenbank entfernt.

Regenerate Thumbnails

Dies ist das dritte von meinen vier Plugins, die bei mir meistens deaktiviert sind. Mit Regenerate Thumbnails können alle Vorschaubilder von Grafiken, die man hochgeladen hat, neu erstellt werden. Das ist praktisch, wenn man beispielsweise ein neues Theme verwendet oder etwas an den Größen der Webseite ändert.

Subscribe to Comments Reloaded

Damit keiner eine Antwort auf seinen Kommentar verpasst, habe ich das Plugin Subscribe to Comments Reloaded im Einsatz. Wie bereits das Plugin „MailPoet“, bietet auch dieses Plugin die in Deutschland benötigte Funktion des Double-Opt-In an. Man kann entweder vor dem Absenden eines neuen Kommentares diesen Service aktivieren oder aber auch die Benachrichtigungen abonnieren ohne einen Kommentar zu schreiben.

Subscribe to Comments Reloaded

Thumbnail Cleaner

Hier haben wir das letzte von meinen vier Plugins, die bei mir meistens deaktiviert sind. Ich verwende Thumbnail Cleaner im Zusammenhang mit „Regenerate Thumbnails“ und erstelle hiermit Backups und lösche alle vorhandenen Vorschaubilder.

TinyMCE Advanced

TinyMCE Advanced habe ich euch bereits vorgestellt. Mit diesem Plugin kann man den WYSIWYG (What You See Is What You Get englisch für: Was du siehst, ist das, was du bekommst) Editor von WordPress um praktische Funktionen erweitern und ihn sich nach den eigenen Wünschen gestalten.

TinyMCE Advanced

Two Factor Authentication

Das Plugin Two Factor Authentication fügt mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung ein weiteres Sicherheitsfeature zum Login von WordPress hinzu. Nach der Eingabe von Benutzername und Passwort muss man nun zusätzlich noch ein Einmalkennwort eingeben welches bei mir mithilfe der Authy App erstellt wird.

W3 Total Cache

W3 Total Cache ist eins meiner wichtigsten Plugins. Es beschleunigt die Ladezeiten meiner Webseite erheblich und entlastet zudem den Server indem es viele Inhalte in einem angelegten Cache bereitstellt und diverse Dateien kombiniert. In der Regel sind die Ladezeiten meiner Webseite durch das Plugin unter einer Sekunde gerutscht. Vorher waren sie meistens bei 3-4 Sekunden. Dies ist ein deutlich spürbarer Unterschied und hat einen großen Einfluss auf das Nutzungserlebnis sowie viele Bereiche des SEO.

Von |2018-10-26T02:54:38+02:0019. Oktober 2018|Alle, Beiträge, WordPress|1 Kommentar
Mehr Beiträge laden