Meine WordPress Plugins 2019

Es wird Zeit für eine Aktualisierung! Zuletzt habe ich Anfang 2016 festgehalten welche WordPress Plugins ich verwende. Insgesamt habe ich inzwischen 18 von den nunmehr fast 57.000 Plugins die es für WordPress gibt.

Akismet

Mithilfe von Akismet schütze ich mich seit vielen Jahren sehr effektiv vor Spam. Seit der Installation wurden bei mir mehr als 1.300 Spam-Kommentare gesperrt und in der gesamten Zeit, in der ich das Plugin benutze, wurde nur ein einziger Kommentar davon fälschlicherweise als Spam eingestuft.

Akismet Privacy Policies

Wer in Deutschland lebt, dem Datenschutz gerecht werden möchte und Akismet benutzt kommt um Akismet Privacy Policies eigentlich nicht herum. Dieses Plugin sorgt bei mir dafür dass man beim Kommentieren auf meiner Webseite bestimmten Bedingungen zustimmen muss.

Akismet Privacy Policies Text

Better Search Replace

Dies ist eins von insgesamt vier Plugins, die bei mir meistens deaktiviert sind und nur aktiviert werden, wenn ich sie wirklich benutzen möchte. Ich verwende Better Search Replace dafür um die Datenbank von WordPress oder nur bestimmte Tabellen daraus nach etwas zu durchsuchen und das Gefundene dann durch etwas anderes zu ersetzen. Ein einfaches Beispiel dafür ist die Änderung eines Nicks. Habt ihr euch viele Jahre ABCD genannt aber heißt jetzt DCBA, könnt ihr die Datenbank nach dem alten Namen durchsuchen und durch den neuen ersetzen lassen. Mit diesem Plugin erspart ihr euch den Aufwand alle benötigten Änderungen manuell zu finden und durchzuführen.

Broken Link Checker

Auf meiner Webseite gibt es momentan rund 440 Links. Diese sind entweder intern oder helfen dem Leser der Beiträge bei Unklarheiten nachschauen zu können was etwas bedeutet. Allein in diesem Beitrag gibt es 42 Links. Da mit der Zeit einige Webseiten aus dem Internet verschwinden, Inhalte manchmal entfernt werden oder Links sich auch verändern können, verwende ich das Broken Link Checker Plugin um benachrichtigt zu werden falls etwas mit einem Link auf meiner Webseite nicht stimmt. Zum einen wäre so etwas für den Leser nicht schön und zum anderen wäre das ganze aus der Sicht von SEO (Search Engine Optimization – englisch für Suchmaschinenoptimierung) eine Katastrophe.

Coming Soon Page & Maintenance Mode by SeedProd

Hier haben wir das zweite von meinen vier Plugins, die bei mir meistens deaktiviert sind. Das Plugin Coming Soon Page & Maintenance Mode by SeedProd benutze ich im Falle von größeren Umbauten oder Wartungsarbeiten um auf meiner Webseite eine ansprechende Mitteilung diesbezüglich anzuzeigen.

Cookie Notice for GDPR

Damit ich der Cookie-Richtlinie der EU einigermaßen gerecht werde, erscheint auf meiner Webseite ein Hinweistext über die Verwendung von Cookies. Um diesen Hinweis zu platzieren und einzustellen, verwende ich das Plugin Cookie Notice for GDPR.

Cookie Notice

Disable Emojis (GDPR friendly)

Damit durch WordPress keine Grafiken von fremden Servern geladen werden, habe ich das Plugin Disable Emojis (GDPR friendly) installiert. Es deaktiviert die entsprechende Funktion die Text-Smileys in Bilder umwandelt die anschließend von WordPress ausgeliefert werden. Stattdessen werden nun vom Browser unterstützte Smileys angezeigt.

Easy FancyBox

Ich finde es nicht schön, wenn sich Bilder, die man auf einer Webseite größer anschauen möchte, in einem neuen Tab öffnen oder sogar die Webseite schließen. Daher verwende ich das Plugin Easy FancyBox das Bilder und diverse andere Medien in einer Lightbox öffnet und sie über der Webseite anzeigt ohne diese zu schließen.

Easy FancyBox

Enlighter – Customizable Syntax Highlighter

Ab und an zeige ich in meinen Beiträgen Teile von Code. Zum Beispiel hier: Ein WordPress Plugin Multisite Kompatibel machen. Damit das ganze schön aussieht und gut strukturiert ist, verwende ich das Plugin Enlighter – Customizable Syntax Highlighter.

Enlighter

Google XML Sitemaps

Damit Suchmaschinen meine Webseite leichter „verstehen“ und erfassen können, verwende ich das Plugin Google XML Sitemaps. Es erstellt eine virtuelle Sitemap um festzuhalten wie die Inhalte meiner Webseite strukturiert sind und was eine höhere Priorität hat. Außerdem werden durch diese Datei wertvolle Metadaten über meine Inhalte mitgeteilt. Dieses Plugin ist wie der „Broken Link Checker“ aus SEO-Gründen im Einsatz.

MailPoet

Beim Veröffentlichen eines neuen Beitrages sendet MailPoet automatisch eine E-Mail an die Abonnenten meiner Webseite. Es hat sehr viele Optionen und Einstellungsmöglichkeiten und bietet auch die in Deutschland benötigte Funktion des Double-Opt-In an.

Optimize Database after Deleting Revisions

Das Plugin Optimize Database after Deleting Revisions hatte ich vor ein paar Jahren bereits vorgestellt. Ich verwende es regelmäßig um meine WordPress Datenbank zu entmüllen und zu optimieren. Seit dem ersten Lauf habe ich bereits über 27Mb Datenmüll aus der Datenbank entfernt.

Regenerate Thumbnails

Dies ist das dritte von meinen vier Plugins, die bei mir meistens deaktiviert sind. Mit Regenerate Thumbnails können alle Vorschaubilder von Grafiken, die man hochgeladen hat, neu erstellt werden. Das ist praktisch, wenn man beispielsweise ein neues Theme verwendet oder etwas an den Größen der Webseite ändert.

Subscribe to Comments Reloaded

Damit keiner eine Antwort auf seinen Kommentar verpasst, habe ich das Plugin Subscribe to Comments Reloaded im Einsatz. Wie bereits das Plugin „MailPoet“, bietet auch dieses Plugin die in Deutschland benötigte Funktion des Double-Opt-In an. Man kann entweder vor dem Absenden eines neuen Kommentares diesen Service aktivieren oder aber auch die Benachrichtigungen abonnieren ohne einen Kommentar zu schreiben.

Subscribe to Comments Reloaded

Thumbnail Cleaner

Hier haben wir das letzte von meinen vier Plugins, die bei mir meistens deaktiviert sind. Ich verwende Thumbnail Cleaner im Zusammenhang mit „Regenerate Thumbnails“ und erstelle hiermit Backups und lösche alle vorhandenen Vorschaubilder.

TinyMCE Advanced

TinyMCE Advanced habe ich euch bereits vorgestellt. Mit diesem Plugin kann man den WYSIWYG (What You See Is What You Get englisch für: Was du siehst, ist das, was du bekommst) Editor von WordPress um praktische Funktionen erweitern und ihn sich nach den eigenen Wünschen gestalten.

TinyMCE Advanced

Two Factor Authentication

Das Plugin Two Factor Authentication fügt mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung ein weiteres Sicherheitsfeature zum Login von WordPress hinzu. Nach der Eingabe von Benutzername und Passwort muss man nun zusätzlich noch ein Einmalkennwort eingeben welches bei mir mithilfe der Authy App erstellt wird.

W3 Total Cache

W3 Total Cache ist eins meiner wichtigsten Plugins. Es beschleunigt die Ladezeiten meiner Webseite erheblich und entlastet zudem den Server indem es viele Inhalte in einem angelegten Cache bereitstellt und diverse Dateien kombiniert. In der Regel sind die Ladezeiten meiner Webseite durch das Plugin unter einer Sekunde gerutscht. Vorher waren sie meistens bei 3-4 Sekunden. Dies ist ein deutlich spürbarer Unterschied und hat einen großen Einfluss auf das Nutzungserlebnis sowie viele Bereiche des SEO.

Von |2018-10-26T02:54:38+00:0019. Oktober 2018|Alle, Beiträge, WordPress|1 Kommentar

Meine WordPress Plugins 2016

Es gibt aktuell 42.827 WordPress Plugins von denen ich auf meiner Webseite 12 Stück verwende. Hier zeige ich euch welche dies sind und wofür ich sie einsetze.

Akismet

Akismet bietet einen sehr zuverlässiges Weg um Spam erkennen. Sobald ein Kommentar als Spam eingestuft wurde, wird dieser nicht auf der Webseite angezeigt. Der Schutz funktioniert äußerst zuverlässig. In den vielen Jahren in denen ich das Plugin bereits verwende, hatte ich bisher nur einen einzigen Kommentar der falsch erkannt wurde. Falls dies mal passieren sollte, kann man den Kommentar manuell freigeben und Akismet wird hierüber automatisch informiert.

Akismet Privacy Policies

Um dem deutschen Datenschutz beim Einsatz von Akismet gerecht zu werden, verwende ich Akismet Privacy Policies. Mithilfe dieses Plugins muss man beim Kommentieren auf meiner Webseite der Verarbeitung der eingegebenen Daten zustimmen. Weitere Informationen zu diesem Thema findet Ihr auf der Webseite von WordPress Deutschland.

Akismet Privacy Policies einverstanden checkbox

Broken Link Checker

In meinen Beiträgen verlinke ich relativ viele Webseiten. Dadurch kann man bei Unklarheiten gleich nachschauen was gemeint ist beziehungsweise wovon ich schreibe. Alleine in diesem Beitrag gibt es 30 Links. Da mit der Zeit einige Webseiten wieder aus dem Internet verschwinden oder Inhalte entfernt werden, verwende ich dieses Plugin um Benachrichtigt zu werden falls etwas mit einem Link auf meiner Webseite nicht stimmt. Auf der einen Seite wäre das sehr unschön für jemanden der einen Beitrag von mir liest und etwas nachschauen möchte. Auf der anderen Seite ist das aus der Sicht von SEO (Search Engine Optimization englisch für Suchmaschinenoptimierung) eine Katastrophe. Denn zu viele ungültige Links führen zu einer Abwertung beim SERP (Search Engine Result Pages englisch für: Seiten, auf denen die Suchergebnisse dargestellt werden).

Contact Form 7

Kurz und knapp: In meinem Impressum gibt ich ein Kontaktformular. Das Plugin Contact Form 7 verwende ich um dieses zu erstellen.

Contact Form 7 Kontaktformular

Cookie Law Info

Um der Cookie-Richtlinie der EU gerecht zu werden (oder doch Google?) gibt es auf meiner Webseite einen Hinweistext über die Verwendung von Cookies. Wenn Ihr meine Webseite nutzt, stimmt Ihr der Verwendung zu. Um diesen Hinweis zu platzieren und zu steuern verwende ich das Plugin Cookie Law Info. Die Rechtsanwaltskanzlei Schwenke hat auf Ihrer Webseite einen umfangreichen Beitrag über das Thema geschrieben.

Cookie Law Info Hinweis ausblenden

Crayon Syntax Highlighter

Es gibt immer wieder mal Beiträge von mir, in denen ich euch Teile von Code zeige. Zum Beispiel Ein WordPress Plugin Multisite Kompatibel machen. Damit der Code auch schön aussieht und gut strukturiert ist, verwende ich den Crayon Syntax Highlighter.

Crayon Syntax Highlighter Code Beispiel PHP

Easy Code Placement

Hierbei handelt es sich um ein von mir geschriebenes WordPress Plugin. Ich verwende Easy Code Placement um Werbung von Google AdSense dort zu platzieren wo ich es möchte – ohne den Code meiner Webseite anpassen zu müssen. Man kann hierfür das WordPress Text Widget verwenden oder einfach einen Shortcode auf einer Seite oder in einem Beitrag einfügen um den Code einzufügen. Das Plugin ist sehr flexibel und man kann unendlich viele Codes verwalten. Weitere Informationen findet Ihr hier.

Google XML Sitemaps

Um es Google und anderen Suchmaschinen zu erleichtern meine Webseite zu erfassen, verwende ich das Plugin Google XML Sitemaps. Dieses legt eine virtuelle Sitemap Datei an um den Suchmaschinen mitzuteilen wie die Inhalte meiner Webseite strukturiert sind. Außerdem werden durch diese Datei wertvolle Metadaten über meine Inhalte mitgeteilt. Dieses Plugin ist wie „Broken Link Checker“ aus SEO-Gründen im Einsatz.

MailPoet Newsletters

Das Plugin MailPoet Newsletters, früher hieß es Wysija Newsletters, sendet beim Veröffentlichen eines neuen Beitrages automatisch eine E-Mail an die Abonnenten meiner Webseite. Es ist einfach zu konfigurieren aber hat dennoch alle wichtigen Optionen die man braucht. Auch bietet es die in Deutschland benötigte Funktion des Double-Opt-In an (eine Anmeldung muss nochmals bestätigt werden).

MailPoet Newsletters email Beispiel

Optimize Database after Deleting Revisions

Das Plugin Optimize Database after Deleting Revisions hatte ich vor ein paar Jahren bereits an dieser Stelle einmal vorgestellt. Seitdem hat sich nur ein wenig an den Einstellungen geändert. Es funktioniert aber zuverlässig wie eh und je. Das Plugin verwende ich um regelmäßig meine WordPress MySQL Datenbank zu entmüllen und zu optimieren. Seit dem ersten Lauf habe ich bereits über 10Mb Datenmüll aus der Datenbank entfernt.

Subscribe to Comments Reloaded

Damit keiner eine Antwort auf seinen Kommentar verpasst, habe ich das Plugin Subscribe to Comments Reloaded im Einsatz. Wie bereits das Plugin „MailPoet Newsletters“, bietet auch dieses Plugin die in Deutschland benötigte Funktion des Double-Opt-In an. Man kann entweder vor dem Absenden eines neuen Kommentares die Option aktivieren oder aber auch ohne einen Kommentar die E-Mail-Benachrichtigungen abonnieren.

Subscribe to Comments Reloaded checkbox

TinyMCE Advanced

TinyMCE Advanced habe ich euch an dieser Stelle bereits einmal vorgestellt. Mit diesem Plugin kann man für den WYSIWYG (What You See Is What You Get englisch für: Was du siehst, ist das, was du bekommst) Editor von WordPress praktische Funktionen aktivieren.

WYSIWYG Editor WordPress

Welche Plugins verwendet Ihr denn so? Kennt Ihr Plugins die man noch unbedingt haben muss?

Von |2018-06-01T22:18:54+00:006. Februar 2016|Alle, Beiträge, WordPress|1 Kommentar

Ein WordPress Plugin Multisite kompatibel machen

In letzter Zeit wurde ich mehrfach gefragt ob mein WordPress Plugin (Easy Code Placement) Multisite / Netzwerk fähig ist. Da dies bisher nicht der Fall war, hatte ich mich schlau gemacht was hierfür nötig ist. Eigentlich ist dies relativ einfach umzusetzen. Jedoch sind die Informationen die ich gefunden habe sehr undurchsichtig, nicht vollständig und meistens auf Englisch. Letzteres ist für mich kein Problem. Aber um anderen das ganze einfacher zu gestalten, folgt nun meine Anleitung hierzu.

Wie funktioniert ein WordPress Multisite Netzwerk?

Multisite wurde mit der WordPress Version 3.0 eingeführt. Diese Funktion gibt einem die Möglichkeit, verschiedene WordPress Webseiten mit einer einzigen WordPress Installation zu erstellen. Wenn ein Multisite Netzwerk erstellt wird, werden verschiedene Tabellen in der Datenbank angelegt die von allen Webseiten genutzt werden. Zusätzlich bekommt jede Webseite ein paar eigene Tabellen in der Datenbank in denen zum Beispiel die Beiträge und Kommentare gespeichert werden. Diese Tabellen werden unter einer nur einmal vorkommenden blog_id gespeichert die aus Zahlen besteht. Die Standard WordPress Installation nutzt „wp_“. Eine zweite Multisite Installation zum Beispiel „wp2_“. Mehr Informationen zur WordPress Datenbank gibt es unter https://codex.wordpress.org/Database_Description (Englisch).

datenbankstruktur mysql tabellen

Was muss beachtet beziehungsweise am Plugin angepasst werden?

  • Bei der Installation des Plugins braucht jede Webseite die neuen Tabellen des Plugins
  • Bei dem hinzufügen einer Webseite müssen die Tabellen für das Plugin angelegt werden
  • Bei dem löschen einer Webseite müssen die Tabellen des Plugins gelöscht werden
  • Bei der Deinstallation des Plugins müssen von allen Webseite die Tabellen gelöscht werden werden

Die Installation des Plugins

Normalerweise sieht es wie folgt aus, wenn wir der Datenbank während der Installation des Plugins Tabellen hinzufügen möchten. Bitte beachten: Die database() Funktion wird bei den weiteren Funktionen verwendet und nicht verändert!

function database() {
    global $wpdb;
    //Tabelle die in die Datenbank eingefügt wird
    $table = "CREATE TABLE IF NOT EXISTS ".$wpdb->prefix."options (
        `id` int NOT NULL AUTO_INCREMENT PRIMARY KEY,
        `option_name` varchar(10) COLLATE utf8_unicode_ci NOT NULL UNIQUE,
        `option_value` varchar(10) COLLATE utf8_unicode_ci NOT NULL
        ) ENGINE=InnoDB DEFAULT CHARSET=utf8 COLLATE=utf8_unicode_ci AUTO_INCREMENT=1";
    $wpdb->query($table);
}

// Hook der WordPress mitteilt das etwas bei der Installation des Plugins zu tun ist
register_activation_hook ( __FILE__, 'database' );

Damit alles auch bei einer Multisite / Netzwerk Installation korrekt funktioniert, müssen wir dies nun anpassen. Den „register_activation_hook“ ändern wir etwas und wir fügen eine neue Funktion hinzu.

function plugin_install($networkwide) {
    global $wpdb;  
    // Prüfen ob es sich um eine Multisite / Netzwerk Installation handelt
    if (is_multisite() && $networkwide) {
        // Multisite / Netzwerk Plugin Installation
        $blog = $wpdb->blogid;
        $blogids = $wpdb->get_col("SELECT blog_id FROM $wpdb->blogs");
        // Jeder Webseite die Tabellen in der Datenbank einfügen
        foreach ($blogids as $blogid) {
            switch_to_blog($blogid);
            database();
        }
	switch_to_blog($blog);
    // Normale Plugin Installation
    } else {
    database();
    }
}

// Hook der WordPress mitteilt das etwas bei der Installation des Plugins zu tun ist
register_activation_hook ( __FILE__, 'plugin_install' );

Wenn eine Webseite hinzugefügt wird

Um einer neuen Webseite die benötigten Tabellen hinzuzufügen, brauchen wir folgendes. Bitte beachten: Der Teil „plugin-ordner-name/plugin-haupt-datei.php“ muss mit euren Plugin Daten angepasst werden!

function new_blog($blog_id) {
    if ( is_plugin_active_for_network( 'plugin-ordner-name/plugin-haupt-datei.php' ) ) {
        switch_to_blog($blog_id);
        // Neuer Webseite die Tabelle in der Datenbank einfügen
        database();
        restore_current_blog();
    }
}

// Hook der WordPress mitteilt das etwas beim hinzufügen einer neuen Webseite zu tun ist
add_action ( 'wpmu_new_blog', 'new_blog', 99 );

Wenn eine Webseite gelöscht wird

Um beim löschen einer Webseite die Tabellen von uns aus der Datenbank zu entfernen, müssen wir folgendes hinzufügen.

function deleted_blog($tables) {
    global $wpdb;
    // Tabellen die gelöscht werden sollen
    $tables[] = $wpdb->prefix.'options';
    return $tables;
}

// Hook der WordPress mitteilt das Tabellen beim löschen einer Webseite zu entfernen sind
add_filter ( 'wpmu_drop_tables', 'deleted_blog', 99 );

Die Deinstallation des Plugins

Normalerweise sieht es wie folgt aus, wenn wir während der Deinstallation des Plugins Tabellen löschen möchten. Bitte beachten: Die uninstall() Funktion wird bei der nächsten Funktion verwendet und nicht verändert!

function uninstall() {
    global $wpdb;
    //Tabelle aus der Datenbank löschen
    $wpdb->query("DROP TABLE ".$wpdb->prefix."options");
}

// Hook der WordPress mitteilt das etwas bei der Deinstallation des Plugins zu tun ist
register_uninstall_hook ( __FILE__, 'uninstall' );

Damit alles auch bei einer Multisite / Netzwerk Deinstallation korrekt funktioniert, müssen wir dies nun anpassen. Den “register_uninstall_hook” ändern wir etwas und wir fügen eine neue Funktion hinzu.

function plugin_uninstall($networkwide) {
    global $wpdb;  
    // Prüfen ob es sich um eine Multisite / Netzwerk Deinstallation handelt
    if (is_multisite() && $networkwide) {
        // Multisite / Netzwerk Plugin deinstallation
        $blog = $wpdb->blogid;
        $blogids = $wpdb->get_col("SELECT blog_id FROM $wpdb->blogs");
        // Von jeder Webseite die Tabellen in der Datenbank löschen
        foreach ($blogids as $blogid) {
            switch_to_blog($blogid);
            uninstall();
        }
	switch_to_blog($blog);
        
    // Normale Plugin deinstallation
    } else {
    uninstall();
    }
}

// Hook der WordPress mitteilt das etwas bei der Deinstallation des Plugins zu tun ist
register_uninstall_hook ( __FILE__, 'plugin_uninstall' );
Von |2018-10-18T23:19:52+00:0021. August 2015|Alle, Beiträge, WordPress|2 Kommentare

Easy Code Placement

Easy Code Placement ist ein von mir geschriebenes WordPress Plugin. Es bietet einen sehr einfachen Weg um Code dort zu platzieren wo man ihn haben möchte. – Man kann hierfür das WordPress Text Widget verwenden oder einfach einen Shortcode auf einer Seite oder einem Beitrag einfügen um den Code dort anzuzeigen wo man es möchte.

ACHTUNG: CSS, Javascript und Flash Codes haben derzeit Probleme. Dies wird in der Zukunft korrigiert!

Was für Codes?

  • Text
  • PHP
  • HTML
  • AdSense oder Werbung
  • Video & Audio
  • Alles was du möchtest

Wo?

  • Widget Bereich
  • Überschriften von Beiträgen und Seiten (nur Text und ohne Ausrichtung)
  • Inhalt von Beiträgen und Seiten
  • Menü (in Link-Text und Url muss „#“ sein)
  • Schlagwörter
  • Ausschnitte

Funktionen:

  • Speichert eine unlimitierte Menge an Codes
  • Aktivieren und Deaktivieren der Codes möglich
  • Die Ausrichtung des Codes kann eingestellt werden
  • Platzieren der Codes mittels Shortcode
  • Platzieren der Codes mittels eigenem Widget
  • Entferne Ränder und das Design vom Widget (z.B. um einen Tracking Code zu nutzen der nichts anzeigt)
  • Platzieren der Codes mittels des WordPress Text-Widgets
  • Entscheide wer das Plugin verwalten kann (Admin/Autor/Redakteur/Mitarbeiter)
  • Bereit für Übersetzungen
  • Multisite / Netzwerk kompatibel
  • Saubere Deinstallation – Nichts bleibt zurück

Bisher Übersetzt in:

  • Englisch von wassereimer
  • Deutsch von wassereimer

Herunterladen kann man die aktuelle Version (derzeit 16.10) stets direkt von WordPress.

Zum Download

 

== Changelog ==

= 16.10 =
* 11.10.2016
* Versionierung auf jahr.monat.revision geändert
* Jetzt auch komplett „Mobile-friendly“
* Das löschen von Shortcodes muss nun bestätigt werden
* Tab-Navigation hinzugefügt
* Hilfe-Seite hinzugefügt
* Button hinzugefügt mit dem man den Shortcode in die Zwischenablage kopieren kann
* Problem behoben bei dem ein Benutzer der keine Nutzungsrechte hatte dennoch den Menüpunkt sehen konnte
* Tabellen Layout veränder
* Formular Layout geändert
* Layout auf maximal 1000px eingestellt
* Alle Buttons ausgetauscht
* Das Layout der Seitennavigation verändert
* Screenshots ausgetauscht
* Die Deutsche Übersetzung aktualisiert
* jQuery 3.1.1 hinzugefügt (wird nur auf der ECP Admin Seite geladen)
* Bootstrap 3.3.7 hinzugefügt (wird nur auf der ECP Admin Seite geladen)
* Font-Awesome 4.6.3 hinzugefügt (wird nur auf der ECP Admin Seite geladen)
* clipboard.js 1.5.12 hinzugefügt (wird nur auf der ECP Admin Seite geladen)

= 4.0.1 =
* 01.10.2016
* Unterstützung für Felder des Plugins All in One SEO Pack entfernt
* Unterstützung für Felder des Plugins Yoast SEO entfernt
* Die Möglichkeit hinzugefügt Ränder und das Design vom Widget zu entfernen (z.B. um einen Tracking Code zu nutzen der nichts anzeigt)
* Ein Problem mit undefinirten Indexes behoben beim einfügen des Widgets

= 4.0 =
* 01.10.2016
* Eigenes Widget hinzugefügt in dem man den zu verwendenen Code einfach aus einer Liste auswählen kann
* Unterstützung für Felder des Plugins All in One SEO Pack
* Unterstützung für Felder des Plugins Yoast SEO
* Codes funktionieren nun auch in den Überschriften von Beiträgen/Seiten, Schlagwörtern und Überschriften von Widgets
* Das doppelte Filtern für Shortcodes und PHP Code entfernt und kombiniert
* Das globale Output Buffering entfernt – nun nur dafür verwendet um PHP Code zu erlauben in einer geschlossenen Funktion die keine Auswirkungen auf andere Plugins oder Funktionen hat
* Die Deutsche Übersetzung aktualisiert
* Die benötigte WordPress Version auf 4.0 erhöht

= 3.2.1 =
* 23.09.2016
* Kompatibilität für WordPress Version 4.6.1 überprüft
* Ein Problem behoben bei dem der Zurück-Button nicht funktionierte
* Einen Fehler behoben der verursacht das das Plugin auf Netzwerk-Seiten nicht funktionierte

= 3.2 =
* 19.05.2016
* Kompatibilität für WordPress Version 4.5.2 überprüft
* Den Namen einer Funktion korrigiert der Probleme verursachen konnte
* Einen Fehler behoben der beim deaktivieren und dem anschließendem aktivieren aufgetreten ist
* Eine Funktion hinzugefügt die das Datum des hinzufügen und der letzten Veränderung eines Codes anzeigt
* Die Codes pro Seite zu der Seite mit den System Informationen hinzugefügt
* Die deutsche Übersetzung aktualisiert
* Die WordPress Tabellen Klasse durch eine einfache und selbstgeschriebende Version ausgetauscht

= 3.1.1 =
* 24.01.2016
* FIX: Falsch konfigurierte Text-Domain korrigiert
* FIX: Hardcoded Text ist nun übersetzbar
* Fehlende Übersetzungen hinzugefügt
* Eine .pot Datei für Übersetzungen hinzugefügt
* Schlagworte hinzugefügt
* Eine Warnung hinzugefügt das CSS, Javascript und Flash Codes derzeit Problems haben

= 3.1 =
* 24.01.2016
* Kompatibilität für WordPress Version 4.4.1 überprüft
* Eine Option hinzugefügt um auszuwählen wer das Plugin verwalten kann
* Eine Information zur System Informationen Seite hinzugefügt um zu sehen wer das Plugin verwalten kann
* Spendenseite öffnet nun in einem neuen Tab/Fenster
* Die deutsche Übersetzung aktualisiert
* Die Ausgaben auf der System Informationen Seite abgesichert um Fehler zu verhindern
* Die vorhandenen Screenshots 5 und 6 aktualisiert

= 3.0 =
* 30.09.2015
* Informations-Seite hinzugefügt
* Options-Seite hinzugefügt
* Den p-Tag entfernt wenn die Ausrichtung auf Keine gestellt ist – Danke @ Steven
* Kompatibilität für WordPress Version 4.3.1 überprüft
* Die existierenden Screenshots aktualisiert und zwei hinzugefügt
* Die Deutsche Übersetzung aktualisiert

= 2.7 =
* 21.08.2015
* Kompatibilität für Multisite / Netzwerk Seiten hinzugefügt
* FIX: Nach dem deaktivieren und aktivieren des Plugins gab es doppelte Einträge in der Datenbank für Optionen
* Mehr Tags hinzugefügt um das Plugin besser auf der WordPress Webseite zu finden
* Der Update Prozess läut nun nur noch auf Dashboard Seiten um die Ladezeiten auf der Webseite zu verbessern

= 2.6.1 =
* 14.08.2015
* Kompatibilität für WordPress Version 4.3 überprüft

= 2.6 =
* 01.08.2015
* FIX: Der Shortcode hat nicht auf Seiten und Beiträgen funktioniert

= 2.5.1 =
* 24.04.2015
* Kompatibilität für WordPress Version 4.2 überprüft

= 2.5 =
* 13.02.2015
* FIX: Nach dem bearbeiten fehlte der shortcode und funktionierte nicht mehr
* FIX: Beim Update wurde die Versionsnummer in der data Tabelle nicht aktualisiert
* Bessere Fehler-Handhabung – return statt exit
* Einen Banner für die WordPress Plugin Seite hinzugefügt
* Icons für den WordPress Plugin Installer hinzugefügt

= 2.4.2 =
* 08.01.2015
* Das ausgeben von PHP-Fehlern abgeschaltet

= 2.4.1 =
* 17.12.2014
* Kompatibilität für WordPress Version 4.1 überprüft
* Die Beschreibung geändert das das Plugin auch für normalen Text benutzt werden kann

= 2.4 =
* 18.10.2014
* Die fehlerhafte Update Funktion für alte Versionen entfernt – Es war genug Zeit um das Plugin zu aktualisieren – Danke an Befuture BefDreamer

= 2.3 =
* 05.09.2014
* Kompatibilität für WordPress Version 4.0 überprüft

= 2.2 =
* 18.08.2014
* Kompatibilität geprüft für WordPress Version 3.9.2
* FIX: Fehlermeldung beim bearbeiten das der Name bereits existiert

= 2.1 =
* 22.07.2014
* Screenshot 1 ausgetauscht

= 2.0 =
* 23.06.2014
* Hinzugefügt: WordPress Tabellen Layout
* Hinzugefügt: Seitenumbruch
* Geändert: Update Routine
* Hinzugefügt: Update Routine bei übersprungenen Versionen
* Code Optimierungen
* Besserer Vergleichs-Operator (Gleich zu Identisch)

= 1.6 =
* 21.06.2014
* Deutsche Übersetzung aktualisiert
* FIX: Fehlende Information in Tabelle hinzugefügt
* Fehlermeldung bei bereits vorhandenem Namen hinzugefügt
* Code optimierungen

= 1.5 =
* 15.06.2014
* Screenshot vom Widget mit Shortcode hinzugefügtt
* Screenshot der Bearbeiten-Seite hinzugefügt
* Vorhandene Screenshots geändert
* Ausrichtung kann nun auf der Optionen-Seite geändert werden
* Das Aussehen der Knöpfe an den WordPress Standard angepasst
* Neue und bessere Knöpfe (Aktion)

= 1.4 =
* 14.06.2014
* Buttons anstelle von Text-Links hinzugefügt
* Das WordPress Text Widget modifiziert damit dies PHP verarbeitet
* Option hinzugefügt um die Ausrichtung des Codes festzulegen
* Die Deinstallation wird nun sauber durchgeführt – Kein Müll bleibt zurück!

= 1.3 =
* 01.06.2014
* Maximal 30 Zeichen sind nun für den Namen erlaubt
* Update Routine hinzugefügt
* Deutsche Übersetzung aktualisiert
* Paypal Spenden Button hinzugefügt

= 1.2 =
* 29.05.2014
* Name und Code müssen nun ausgefüllt sein
* Nur Buchstaben und Zahlen sind nun für die Namen erlaubt
* Besser Dokumentation des Codes
* Fehlermeldungen hinzugefügt
* SICHERHEIT: get und post Daten abgesichert
* Aussehen der „Hinzufügen“ und „Bearbeiten“ Seite verändert
* Die Ausrichtung der Überschriften und Daten gesetzt
* Tabellenspalten haben nun eine feste Größe (% nicht px)

= 1.1 =
* 28.05.2014
* FIX: Shortcodes funktionierten nicht

= 1.0 =
* 26.05.2014
* Erstes Release des Plugins

Von |2018-05-11T16:53:39+00:0028. Mai 2014|Alle, Beiträge, WordPress|28 Kommentare

Easy Ad Placement

Dieses Plugin wurde eingestellt. Eine moderne Version mit mehr Funktionen gibt es hier.

Easy Ad Placement ist ein von mir geschriebenes WordPress Plugin.
Es ermöglicht einen sehr einfachen Weg um Werbung dort zu platzieren wo man sie haben möchte. Sei es Google AdSense oder andere Werbung.

Funktionen:

  • Bis zu 10 Werbungen in den Einstellungen speichern
  • Die Ausrichtung der Werbung kann eingestellt werden
  • Platzieren der Werbung mittels Shortcode
  • Platzieren der Werbung mittels PHP-Snippet
  • Bereit für Übersetzungen

Bisher Übersetzt in:

  • Englisch
  • Deutsch

Herunterladen kann man die aktuelle Version (derzeit 1.4) stets direkt von WordPress.

Zum Download

 

== Changelog ==

= 1.4 =
* 18.10.2014
* Informationen zur Installation bearbeitet
* Information hinzugefügt ab sofort „Easy Code Placement“ zu nutzen
* Der Support für dieses Plugin wurde eingestellt

= 1.3 =
* 24.05.2014
* FIX: Bug entfernt der das löschen der Optionen nach einem Update verursacht hat
* Neue Funktion: Optionen werden gelöscht wenn Deinstalliert wird
* Installationsanleitung bearbeitet
* Code komprimiert
* Einen Spenden-Button in den Optionen hinzugefügt

= 1.2 =
* 23.05.2014
* Beschreibung bearbeitet
* Neue Funktion: Die Ausrichtung der Werbung kann festgelegt werden
* Deutsche Übersetzung aktualisiert

= 1.1 =
* 22.05.2014
* Übersetzungsfähig (Deutsch hinzugefügt)

= 1.0 =
* 21.05.2014
* Erstes Release des Plugins

Von |2018-05-11T16:54:34+00:0023. Mai 2014|Alle, Beiträge, WordPress|0 Kommentare

Fehler bei Jetpack Aktivierung

Das WordPress Plugin Jetpack bereitet bei einigen Personen Probleme. Die Installation läuft Problemlos; die Aktivierung leider nicht. Als Fehlermeldung erscheint dann:

Jetpack konnte WordPress.com nicht kontaktieren: "register_http_request_failed". Das bedeutet in der Regel, dass etwas bei deinem Webserver falsch konfiguriert ist. Bitte notfalls Deinen Webhosting-Anbieter kontaktieren.

Der zweite Teil der Meldung variiert dann zwischen den folgenden:

- GnuTLS recv error (-9): A TLS packet with unexpected length was received
- Operation timed out after 15000 milliseconds with 0 bytes received
- SSL certificate problem: self signed certificate in certificate chain
- SSL read: error:00000000:lib(0):func(0):reason(0), errno 0

register http request failed jetpack fehler

Nach langen Recherchen im Internet habe ich immer wieder den selben Lösungsweg gefunden. Man soll das Core Control Plugin herunterladen und in den Einstellungen des Plugins den Transport von cURL deaktivieren. Nach erfolgreicher Aktivierung von Jetpack deaktivieren anschließend viele wieder das Plugin. Doch hier gibt es ein Problem: Einige Funktionen wie „Publizieren“ funktionieren dann nicht korrekt. Davon aber mal ganz abgesehen bin ich definitiv kein Fan dieser Lösung! Erstens ist das Plugin seit über zwei Jahren nicht mehr aktualisiert worden (Gefahr von Sicherheitslücken) und zweitens hat das Auswirkungen auf WordPress und viele andere Plugins!

Der viel elegantere Weg ist, in die „wp-config.php“ folgende Zeile einzufügen.

define( 'JETPACK_CLIENT__HTTPS', 'NEVER' );

Dies verhindert nun das Jetpack eine gesicherte https Verbindung bei der Kommunikation nutzt. Der Vorteil dieser Lösung ist, dass davon weder WordPress noch andere Plugins beeinflusst werden. Des weiteren haben wir kein veraltetes Plugin mit potentiellen Sicherheitslücken installiert.

Nun lässt sich Jetpack problemlos aktivieren und alle Funktionen arbeiten wie sie sollen. Grundsätzlich solltet Ihr aber natürlich weiterhin versuchen das Problem zu beheben. Hier (Seite ist auf Englisch) findet Ihr eine Liste mit Lösungsansätzen bei Problemen mit Jetpack.

Von |2018-10-19T00:30:06+00:0017. Mai 2014|Alle, Beiträge, WordPress|15 Kommentare
Mehr Beiträge laden